top of page
Goldnuggets_edited.jpg
Kompass_edited.jpg

Im Spannungsfeld menschlicher Bedürfnisse 

Selbstführung

Erfolgreich und selbstbestimmter

«Der schnellste Weg, um deinen Erfolg zu verdreifachen, ist deine Investition in die persönliche Entwicklung zu verdoppeln.»

Robin Sharma

Führung in Zeiten hoher Komplexität

Wie gelingt es Unternehmen in hochkomplexen Zeiten gute Resultate zu erzielen und den aktuellen Wandel erfolgreich zu gestalten? Und das möglichst mit einer gesunden Leistungsfähigkeit, die sowohl das Wohlbefinden der Menschen wie auch das Wachstum des Unternehmens fördert.

 

Wirksame und gute Führung ist eine anspruchsvolle Herausforderung, nicht erst seit dem Zeitalter von Digitalisierung und Globalisierung. Denn schliesslich geht es um den Menschen. Und das mehr als zuvor. Dazu sind soziale Kompetenzen für mich ausschlaggebend für langanhaltenden Erfolg. Damit verbunden sind die Fähigkeiten klar zu kommunizieren und Konflikte konstruktiv anzugehen. Selbstkenntnis ist ein zusätzlich wertvolles Hilfsmittel und ermöglicht es, in herausfordernden Situationen proaktiv zu handeln und nicht nur zu reagieren.

Zahlen sind Messwerte – keine Führungsinstrumente

Wenn ich Menschen in meinem Umfeld erzähle, dass ich als Leadership-Coach tätig bin, dann höre ich oft: «Wow! Dann hast du ja viel zu tun!?» oder «Oh ja, das haben viele Vorgesetzte dringend nötig!» oder «Oh ja, zu uns solltest du auch kommen, unsere Chefs haben das auch nötig!»

 

Zwei Dinge fallen mir an ihren Äusserungen besonders auf:

  1. Sie sprechen allesamt vom «Chef» oder «Vorgesetzten»

  2. Fast überall höre ich den selben kapitalen Fehler, im Zentrum stehen «Zahlen» anstatt «Menschen»

 

Die Kunst zu führen

Auch wenn das Wort «wertschätzend» ausgelutscht klingen mag – wenn den Zahlen (und dem Geld) mehr Wert beigemessen wird, als dem Menschen, der im Unternehmen eine Leistung erbringt, dann sind wir auf dem Holzweg. Menschen zu führen ist eine Kunst – die bei uns selbst beginnt. Wenn wir in der Lage sind, uns immer wieder selbst konstruktiv zu reflektieren, können wir aus den gemachten Erfahrungen immer bessere Strategien ableiten. Strategien, die zu mehr Selbstbestimmung führen, Strategien mit denen wir unsere Mitarbeiter befähigen und Strategien, die uns und das Unternehmen voranbringen. 

In meiner Arbeit als betriebliche Mentorin setze ich genau hier an. 

 

Selbstkenntnis ist entscheidend für gute Führung

Es ist wichtig, als Führungskraft klare Grenzen zu setzen, Verantwortung zu delegieren und, wenn nötig, auch unangenehme Gespräche zu führen. Wenn Führungskräfte sich ihrer eigenen Stärken, Schwächen und Auslöser bewusst sind, können sie effektiver führen und Konflikte konstruktiv lösen.

bottom of page